09
Jul
Yogastile – die beliebtesten Arten
09.07.2013 17:58

Das Image von Yoga hat sich während der letzten Jahre stark verändert. Wenn man früher den Begriff Yoga hörte, dachte man zunächst an ein paar weiß bekleidete Spinner, die eine Kopfstand machten und seltsam ein- und ausatmeten. Heute hingegen denken Sie bei dem Begriff Yoga vielleicht an Madonna’s wohl geformte Arme. Yoga hat sich mittlerweile weltweit zu einer der beliebtesten Fitnessaktivitäten entwickelt und kann von jung bis alt praktiziert werden.

Falls Sie mit Yoga beginnen möchten, lassen Sie uns Ihnen ein paar Grundformen des Yoga vorstellen. Zwar basieren alle Yogaformen auf den gleichen, traditionell hergebrachten Yogaformen, doch jeder Yogastil hat einen anderen Fokus. Einige Yogastile fokussieren sich auf die Stärkung und die Kraft des Körpers, während sich andere auf Flexibilität fixieren.

Andere Yogaformen hingegen spezialisieren sich vor allem auf die Atmung, Entspannung und Meditation.

Die meisten Yogastile, die heutzutage im Westen praktiziert werden, stammen vom Hatha Yoga ab. Hatha Yoga ist ein Begriff und bezieht sich in der alten, indischen Philosophie auf die Aspekte des Körpers. Ursprünglich ging es im traditionellen Hatha Yoga darum, ein Gleichgewicht zwischen dem Verstand und dem Körper durch moralische Disziplin und körperliche Übungen, in Form von einer Serie von Asanas herzustellen. Als Asanas werden Yoga Übungen und Positionen bezeichnet.

Im Westen hat man vor allem die körperlichen Aspekte des Hatha Yoga aufgegriffen und die moralischen Aspekte, manchmal sogar die Atemtechniken und die Meditation völlig vernachlässigt.

Alle Yogastile, die aus dem ursprünglichen Hatha Yoga entstanden sind, basieren auf dem gleichen Prinzip, dass mentale Ausgeglichenheit durch körperliche Übungen und Positionen erreicht werden kann.

Jeder yoga kurse basel Stil fokussiert sich auf unterschiedliche Aspekte.

Ashtanga Yoga:

Dieser Yogastil besteht aus einer Abfolge von Yogapositionen, die die Kraft, das Durchhaltevermögen und die Flexibilität des Körpers verbessern.

Während einer Ashtanga Yogaklasse wechseln die Teilnehmer von einer Position zur nächsten. Insofern ist diese Art von Yoga ideal für Anfänger.

Leute die hingegen nicht so fit sind, haben damit vielleicht Schwierigkeiten. Falls sie jedoch daran interessiert sind, ihre Kraft, ihr Durchhaltevermögen und ihre Flexibilität zu verbessern und fit genug sind, um innerhalb einer Stunde von einer Übung zur nächsten überzugehen, dann ist Ashtanga Yoga genau das richtige für Sie.

Power Yoga:

Dies ist eine amerikanische Weiterentwicklung des Ashtanga Yogas und hat darüber hinaus noch andere Elemente von anderen Yoga Stilen übernommen.

Power Yoga finden sie vor allem in den Fitnessclubs. Beim Power Yoga werden die ursprünglichen Hatha Yoga Positionen über einen längeren Zeitraum gehalten. Dadurch verbessern sich sowohl die körperliche Flexibilität und der mentale Fokus.

Kommentare


Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!